Wessis in Weimar

Szenische Lesung aus dem Stück von Rolf Hochhuth

Regie Peter Rauch

Inhalt

Das polemisch zugespitzte Stück von Rolf Hochhuth, das im Jahr 1993 in einer spektakulären Inszenierung am Berliner Ensemble uraufgeführt wurde, thematisiert mit tragikomischen Situationen und Figuren den weitgehenden Ausverkauf des DDR-Produktionsvermögens durch die Treuhandgesellschaft.

Der theater-spiel-laden komprimiert und verdichtet Rolf Hochhuths „Wessis in Weimar“ zu einer einschneidenden fesselnden Szenen-Collage über absurde, provokante, empörende Wende-Begebenheiten – dramatische, tragische Wende-Schicksale. Die entstandene Bühnenfassung geht über eine Lesung insofern hinaus, da sie mit darstellend-spielerischem Ansatz inszeniert wird. Die Zuschauenden werden mit verschiedenen, unvereinbaren Sichtweisen, Wertvorstellungen und Lebensentwürfen konfrontiert und können eigene Parallelen zum Thema „Treuhand“ ziehen.

Das Projekt wird im Rahmen des 30. Jahrestages der Deutschen Einheit unterstützt vom Theater Rudolstadt und gefördert von der Remondis Assets & Services GmbH & Co. KG, der Thüga AG sowie der Ilse-Holzapfel-Stiftung.

Besetzung

Frau Gabriele Olitzsch
Mann Frank Grünert
Junge Frau Amelie Alsleben
Junger Mann Maximilian Merkel
Am Piano Toni Steidl
Premiere 3. Oktober 2020, 14:30 Uhr, Löwensaal Rudolstadt (Festveranstaltung für geladene Gäste)

Termine

Wessis in Weimar

Theater in Stadthaus, Rudolstadt

Zurück